Wie jedes Jahr möchte ich natürlich auch 2023 nicht darauf verzichten, dir meine Lesetipps für den Sommer mitzugeben. Das ist ja mittlerweile Tradition.

Und hier sind sie: meine Lesetipps für den Sommer! Für alle, die noch etwas Lesestoff für die Urlaubstage oder laue Sommernächte suchen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und hoffe natürlich, dass auch für dich ein passender Lesetipp dabei ist!


Extinction von Kazuaki Takano

Extinction von Kazuaki Takano

Der Roman “Extinction” wurde mir im Laufe der Jahre immer wieder empfohlen und stand deshalb schon seit einigen Jahren auf meiner Leseliste. Es ist ein spannender Thriller und wäre eine gute Vorlage für einen Hollywood-Blockbuster. Ein echter Pageturner!

Was mir am besten gefallen hat: Der Kontrast zwischen den beiden Hauptschauplätzen “Regenwald” und “Großstadt” hat viel zum Lesevergnügen beigetragen. Die Figur “Kento Koga” ist sehr interessant und facettenreich, seine Aktionen und Reaktionen waren nicht immer leicht vorhersehbar.

Fazit

Hat es mir gefallen: Ja.
Kann ich es weiterempfehlen: Ja.
Würde ich es wieder lesen: Nein.

Dark Matter von Blake Crouch

Dark Matter von Blake Crouch

Blake Crouch ist ein preisgekrönter Science-Fiction-Autor, von dem ich schon lange etwas lesen wollte.

Zusammengefasst geht es in dem Buch um einen Wissenschaftler, der in ein Paralleluniversum reist und dort den Platz seines “Parallel-Ichs” einnimmt, weil er lieber dessen Leben lebt als sein eigenes.

Ich habe schon einige “Parallelwelten-Romane” gelesen, aber keiner hat mich wirklich begeistert. Der Grund, warum ich mich für diesen Roman von Blake Crouch entschieden habe, war also nicht das Konzept der Parallelwelten – das hätte mich sogar fast davon abgehalten, das Buch zu lesen! Es war der Wunsch des Protagonisten, ein anderes Leben zu führen, ohne jemand anderes zu sein, der mich fasziniert hat.

Von allen „Parallelwelten-Romanen“, die ich bisher gelesen habe, war es der beste. Aber das bedeutet nicht viel, wie ich oben bereits geschrieben habe.

Ich werde sicher noch einmal ein Buch von Blake Crouch lesen. Aber das war wahrscheinlich mein letztes Buch zum Thema Parallelwelten.

Pompeii von Robert Harris

Pompeii von Robert Harris

Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe, aber irgendwo stand mal, dass Pompeii von Robert Harris ein Klassiker ist, den man gelesen haben muss. Normalerweise ignoriere ich solche Empfehlungen, wenn mich das Thema des Buches nicht interessiert, aber ein Roman, der im antiken Pompeii zur Zeit seines Untergangs spielt, klang lesenswert

Meine Hoffnung und Erwartung war, in dem Buch auch etwas über das Alltagsleben im antiken Römischen Reich und über Vulkanausbrüche zu erfahren. Ich wurde nicht enttäuscht!

Das ganze Setting ist so “exotisch” und unwirklich, so weit weg vom normalen Leben in der heutigen Zeit, dass die Geschichte des Romans gar nicht so wichtig war. Das Buch wäre auch mit einer mittelmäßigen Story faszinierend gewesen, aber ich fand auch die Geschichte und alle Charaktere sehr gelungen.

Eine klare Leseempfehlung und vielleicht lese ich Pompeii in ein paar Jahren noch einmal!

Spannende Bücher lesen und Automic lernen in der Sommerzeit!

Möchtest du deine freie Zeit nutzen, um nicht nur interessante Bücher zu lesen, sondern auch an deinen Automic-Fähigkeiten zu feilen und dank der zahlreichen Lerninhalte etwas ganz Neues zu lernen? Dann ist jetzt die perfekte Gelegenheit, eine kostenlose Probeversion von PEM auszuprobieren.

Es gibt jede Menge Kurse und Tutorials und auch die Lernpfade, die nach den Automic-Benutzerrollen aufgebaut sind, sind sehr nützlich, um sich zusätzliches Know-How anzueignen.

Wie auch immer du deine Ferien und den Sommer verbringst: Ich wünsche dir auf jeden Fall eine schöne Zeit!